Osteopathie – Aktivierung von Selbstheilungskräften

Osteopathie ist ein manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, das den menschlichen Körper in seiner Gesamtheit betrachtet. Der Körper wird durch das Gefäß- und Nervensystem versorgt. Treten Spannungen und Einschränkungen auf, werden diese als Versorgungsstörung des Körpers aufgefasst. Davon können Knochen, Gelenke, Muskeln, Faszien und Organe betroffen sein.

Osteopathie

Die Osteopathie versucht nun durch gezielte Anamnese und Aufspüren von Funktionsstörungen mit den Händen die Ursachen zu behandeln. Dadurch wird die Selbstheilungskraft des Körpers aktiviert. Ziel ist dabei nicht nur die Behandlung von Symptomen, sondern die Lösung von Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeigeführt oder aufrechterhalten haben.

Kinder-Osteopathie

Treten hohe oder niedrige Gewebsspannungen oder Bewegungseinschränkungen auf, kann auch hier die Osteopathie wirksam helfen. Allerdings stellen Ereignisse in der kindlichen Entwicklung Besonderheiten dar, die spezielle diagnostische Vorgehensweisen, Aufmerksamkeiten und Schulung von Osteopathen voraussetzen. Zu diesen Ereignissen gehören z.B. die Geburt, die besonderen physiologischen Prozesse der Organe, die schnell fortschreitende sensomotorische und emotionale Entwicklung, sowie die Entwicklungsdynamiken und Krankheits-Anfälligkeiten.

Wann Kinder-Osteopathie zum Einsatz kommen könnte, erfragen Sie gerne in unserer Praxis. Unsere Therapeuten wissen um die Besonderheiten der Kinder-Osteopathie und werden kompetent auf die Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen.